AKTUELLES > 06.05.2018

Kommet herbei!

Burgfest 2018

Wer gerne auf mittelalterliche Art so richtig zecht und prasst, dem sei in diesem Herbst das Lichtenberger Burgfest anempfohlen. Seit vielen Jahren schon lockt es am letzten Wochenende der bayerischen Sommerferien die Besucher in den Frankenwald. Sie reisen aus ganz Deutschland herbei, um drei Tage lang in die Welt der Gaukler, Ritter, Hexen und Kräuterfrauen einzutauchen.

Was gibt es da nicht alles zu bestaunen! Wenn man durch die Lichtenberger Altstadt hinauf zum Burgplatz läuft, reiht sich ein wundersamer Stand an den anderen. Da ist der berühmter Kistler mit seinem Weib, da ist der Holzwurmzirkus, da sind Puppenspieler, Seifensieder, Schmiede, Papierkünstler, da sind Schnitzer und Drechsler, da sind Parfumanten und Scharlatane. Sobald es Nacht wird, kommen die Feuerteufel heraus...

Oben auf dem Burgplatz schlagen sich die Ritter, weiter unten ziehen die Kamele auf und ab, geführt von Recken aus dem Morgenlande. Wer ob des Treibens hungrig ist, dem seien die vielen Buden ans Herz gelegt, in denen gesotten, gebraten und gedünstet wird, in denen Bier, Wein und Likör in Strömen fließt.

Und wer dann noch Kraft in den Beinen hat, nun, der komme zum Tanze! Denn das Lichtenberger Burgfest würde nicht so heißen, wenn es nicht Musikanten von nahe und von ferne anlocken würde. "Fatzwerk", "Donner und Doria", "Lyra Musica", die polnische Gruppe "Tyrzna" und nicht zuletzt die "Schandmaiden" – sie spielen den Besucherinnen und Besuchern auf, bis kein Auge mehr trocken ist. Noch in den frühen Morgenstunden kann man den Schlag der Trommeln tief unten aus den Burgkellern hören... Von den Bibamus-Mönchen, die wie ehedem ihren Auftritt auf dem Burgfest haben werden, heißt es sogar: Auch die dunkelste Seele wird von ihren (schein)heiligen Gesängen zur Reue und Busse gebracht!

Drum gilt heuer wie zu allen Jahren: Kommet am 8. und 9. September auf unsere Burg, ihr armen Schlucker, berappt euren Wegezoll, staunt, gafft und paszt auf eure Weiber auf!